Tage 9, 10, 11

Hallo!

Nach kurzer Pause kommt hier nun auch wieder eine Meldung aus Ameland.

Am Freitag ging es erneut zum Abenteuerwasserspielplatz in Nes. Dort konnten die Kinder und Jugendlichen sich erst einmal wieder richtig austoben. Abends folgten einige Spiele im Freien,  unter anderem testeten wir mit der “Schallmauer”, wie laut die Kinder schreien können.

Am Samstagmorgen mussten wir das Programm auf Grund des schlechten Wetters ein wenig umstricken. Morgens konnten sich die Kinder “Hobbygruppen” aussuchen, andenen sie gerne teilnehmen wollten. Wir haben Gipsmasken angeboten, Ketten gemacht, T-Shirts bemalt und Armbänder geknüpft.

Nachmittags hatten wir das Chaosspiel vorbereitet. Viele Nummern waren auf dem Gelände versteckt und die Kinder durften diese suchen und kleine Aufgaben erledigen.

Abends wurde wieder das “Ameland-Kino” eröffnet, da es immer noch regnete. Anschließend haben wir uns auch die ersten Schnappschüsse der ersten Woche angesehen und hatten viel zu Lachen…

Am Sonntagmorgen ging es erstmal zur Kirche in Nes um einen gemeinsamen Gottesdienst mit dem Wickeder Lager und 2 weiteren Feriengruppen zu feiern. Pastor Heribert Ferber hatte die Messe gehalten.

Am Sonntagnachmittag stand ein weitere lustige Veranstaltung auf dem Programm: Beim Betreuersuchspiel mussten die Kinder die Leiter im Ort Nes suchen. Dies war nicht gerade einfach, denn wir haben uns verkleidet und geschminkt. Viele andere Lager haben an diesem Suchspiel teilgenommen, sodass nicht nur wir unter den “Touristen” verkleidet aufgefallen sind.

Am gestrigen Montag  hatten die Kinder mal wieder ein wenig Zeit zur freien Verfügung. Viele nutzten dies, um in der Stadt ein wenig bummeln zu gehen. Zudem wurde das Spiel “Stratego” gespielt. Am Nachmittag folgte eine kleine Radtour entlang des Deiches in Richtung Ballum. Abends wurden Spiele (Brettspiele, Fußball) gespielt und Armbänder geknüpft.

Am heutigen Dienstag geht es auf zur Wattwanderung und am Abend folgt ein Casinoabend mit eigener Währung und casinoüblichen Spielen. Hierbei müssen die Kinder besonders gut spielen, denn auch Getränke und Essen müssen von der eigenen Währung bezahlt werden. Aber zur Beruhigung: Wenn ein Kind nicht so erfolgreich beim Spielen sein wird, wir werden es nicht verhungern lassen :)!

Das wars auch erstmal wieder von unserer Seite.

Viele Grüße,

Alex